Navigation

PwC und Europa-Universität Viadrina veröffentlichen Abschlussstudie zu Konfliktmanagement in deutscher Wirtschaft

Bei der fünften Tagung Konfliktmanagement am 07.10.2016 an der Bucerius Law School in Hamburg haben...

» News Übersicht
» News-Archiv

01.09.2015 17:13

Bundesministerium empfiehlt bei Großbauprojekten außergerichtliche Streitbeilegung

"Komplexität beherrschen – kostengerecht, termintreu und effizient" - unter diesem Titel hat die Reformkommission Bau von Großprojekten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur einen Bericht veröffentlicht. In diesem werden Defizite bei Großbauprojekten aufgezeigt sowie Lösungsvorschläge und Handlungsempfehlungen vorgelegt, wie Kostenwahrheit, Kostentransparenz, Effizienz und Termintreue bei Großprojekten verbessert werden können. Der Bericht enthält auch Hinweise und Emfehlungen zur außergerichtlichen Konfliktlösung bei Großbauprojekten. So empfiehlt die Reformkommission bei Großprojekten u.a. in den Verträgen mit den Projektbeteiligten einen internen und einen externen Konfliktlösungsmechanismus verankern. Denn Streitigkeiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern sind durch lange Gerichtsverfahren, Unsicherheiten über den Prozessausgang und hohe Kosten gekennzeichnet. Dass auch der Ruf eines an einem Großbauprojekt beteiligten Unternehmens unter aufgetretenen Konflikten leiden kann, zeigt die Berichterstattung über aktuelle Großbauprojekte in Deutschland.

Praxistipp:

An Bauprojekten beteiligte Unternehmen ist daher zu empfehlen, ein Konfliktmanagementsystem bereits zur Beginn der Planungsphase aufzubauen und in die Durchführung des Bauprojektes zu integrieren. Das Konfliktmanagementsystem sollte dabei modular gestaltet und auf das jeweilige Bauprojekt angepasst werden. Bestandteile des Konfliktmanagementsytsems können beispielhaft sein:

  • Festlegung eines Unternehmensübergreifenden, interdisziplinären Koordinierungsteams bei anfallenden Konflikten,
  • ggf. Schulung von Mitarbeitern zu Streitbeilegungsverfahren,
  • Bildung von Mediatoren-, Schlichterpools,
  • Entwicklung von Verfahrensstandards und entsprechende Integration in die Verträge,
  • Systematik der Verfahrenswahl: Mediation, Schlichtung, Adjudikation, Schiedsgutachten, Schiedsgericht, Gericht

Die Vorteile eines Konfliktmanagementsytems sind unter anderem:

  • Konflikte können unter Ausschluss der Öffentlichkeit einer einvernehmlichen Lösung zugeführt werden,
  • außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren sind günstiger,
  • die Parteien können das Verfahren und den Mediator, Schlichter oder Schiedsrichter wählen,
  • außergerichtliche Streitbeilegungsverfahrens sind kürzer als Gerichtsverfahren.


Den Bericht der Kommission finden Sie hier>>.



PwC und Europa-Universität Viadrina veröffentlichen Abschlussstudie zu Konfliktmanagement in deutscher Wirtschaft

Bei der fünften Tagung Konfliktmanagement am 07.10.2016 an der Bucerius Law School in Hamburg haben...

» News Übersicht
» News-Archiv

Datenschutzsiegel

Kontakt

CenaCom GmbH

Centrum für angewandtes

Conflictmanagement

Staatlich anerkannte Gütestelle

Kleinoberfeld 1

76135 Karlsruhe | Deutschland

Telefon: +49 721 18 056 050

Telefax: +49 721 18 056 059

E-Mail:    info[at]cenacom.com

Datenschutzsiegel